Stahl ist die Zukunft

Stahl ist die Zukunft

0 +

Mitarbeiter

0 +

Exportländer

0 %

Wiederverwertbar‎keit

0 +

Jahre Produktion

Neuheiten

VÍTKOVICE STEEL Sympozia MOSTY 2024

29. 5. 2024

Das Symposium BRIDGES befasst sich mit dem Entwurf, dem Bau, der Rekonstruktion und der Instandhaltung von Straßen- und Eisenbahnbrücken in der Tschechischen Republik und weltweit. VÍTKOVICE STEEL präsentierte Innovationen in der Produktion, nachhaltige Ansätze und neueste Projekte. Stahl ist die Zukunft.

Wir bedanken uns bei SEKURKON s.r.o. für die Partnerschaft, die Geschäftstreffen und die Vorträge.

Mehr Infos zum Symposium: https://www.sympozium-mosty.cz/

Den otevřených dveří ve VÍTKOVICE STEEL

1. 5. 2024

VÍTKOVICE STEEL organisierte einen #STEELish Tag der offenen Tür für die Familien der Mitarbeiter, die Medien sowie für ehemalige Kollegen im Ruhestand.

Am Mittwoch, dem 1. Mai, hatten die Mitarbeiter von Vítkovice Steel die Möglichkeit, ihre Angehörigen in das Produktionswerk mitzunehmen und ihnen zu zeigen, wo andere Arbeitsplätze des Stahlunternehmens arbeiten.

Genau 430 Personen nutzten diese Gelegenheit, die nur an einem Tag im Jahr stattfindet.

DANKE an alle, die sich an der Organisation und Vorbereitung beteiligt haben.

Mehr Infos: https://moravskoslezsky.denik.cz/zpravy_region/na-svatek-prace-do-zamestnani-ve-vitkovice-steel-slavi-praci-20240531.html

aktuality ward leonard

17. 7. 2023

Im Rahmen des Operationellen Programms Unternehmen und Innovation für die Wettbewerbsfähigkeit führte Vítkovice STEEL, a. s. ein Projekt mit dem Titel “Ersatz von Ward-Umrichtern – Leonard II” Projektnummer CZ.01.3.10/0.0/0.0/18_183/0017753 durch.

Ziel des Projekts war es, die vorhandenen rotierenden Ward-Leonard-Umrichter für die Antriebe der Walzstraße auf der Strecke für schwere Güter (TPT) durch moderne Halbleiterumrichter zu ersetzen. Die Durchführung des Projekts führte zu Einsparungen beim Strom- und Betriebswasserverbrauch.

Dieses Projekt wurde mit finanzieller Unterstützung durch die Europäische Union durchgeführt.

 

205 1645796939 cz rz b c n EU219 1648647159 206 1645796944 mpo MPaO

Pressenachrichten

1VÍTKOVICE STEEL ZELENÁ OCELI MILION TUN-min

4. 6. 2024

Das in Ostrava ansässige Unternehmen VÍTKOVICE STEEL hat sich zum Ziel gesetzt, einer der ersten europäischen Hersteller von gewalztem Stahl mit minimalen Umweltauswirkungen zu werden. Es hat ein Memorandum mit Vulcan Green Steel, Teil der Jindal Steel Gruppe, unterzeichnet, die in Oman ein großes Werk für grünen Stahl errichtet. VÍTKOVICE STEEL könnte in den kommenden Jahren bis zu einer Million Tonnen Stahlbrammen jährlich aus diesem modernen Werk beziehen.

“Die Sicherung eines neuen Lieferanten für Vormaterial, das mit modernster Technologie hergestellt wird, ist ein bahnbrechender strategischer Schritt, der es uns ermöglicht, hochwertige Bleche, Spundwände und Brennteile aus ökologischem Stahl zu produzieren und auf den Markt zu bringen,” erklärte Radek Strouhal, CEO von VÍTKOVICE STEEL. Er fügte hinzu: “Wir sollten damit einer der ersten Hersteller von sogenannten grünen Blechen in Europa werden und so unsere Wettbewerbsfähigkeit und Position auf den Märkten stärken. Mit dem Memorandum haben wir uns eine jährliche Menge von einer Million Tonnen reserviert. Obwohl wir derzeit noch nicht diese Produktionsmenge erreichen, wollen wir in diesem Jahr etwa 600.000 Tonnen produzieren, mit dem Ziel, in den kommenden Jahren eine Million Tonnen zu erreichen.”

Im verbindlichen Kooperationsmemorandum haben sich VÍTKOVICE STEEL und Vulcan Green Steel, Teil der renommierten indischen Stahlgruppe Jindal Steel & Power, auf eine gegenseitige geschäftliche Zusammenarbeit geeinigt. Infolgedessen wird das Unternehmen aus Ostrava bis zu einer Million Tonnen Stahlbrammen jährlich in Stärken von 230 mm bis 300 mm aus dem neuen Werk beziehen. Die spezifischen Preis- und technischen Lieferbedingungen werden durch separate Vereinbarungen geregelt.

Der Begriff “grüner Stahl” bezieht sich auf Stahl, der mit minimalen Umweltauswirkungen produziert wird. Traditionelle Produktionsmethoden werden durch moderne Verfahren ersetzt, die den Einsatz fossiler Brennstoffe einschränken oder vollständig eliminieren. Bei der Produktion von grünem Stahl wird Kohle durch Wasserstoff ersetzt, der idealerweise aus erneuerbaren Quellen hergestellt wird. Diese Methode reduziert und minimiert CO₂- und andere Treibhausgasemissionen erheblich, während grüner Stahl die gleichen Eigenschaften wie herkömmlicher Stahl aufweist. Laut den Plänen der Europäischen Union wird die Dekarbonisierung der Schwerindustrie den Kampf gegen den Klimawandel erheblich unterstützen. Stahl spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Ökologisierung anderer Sektoren, da er Bestandteil vieler Niedrig- und Null-Emissionslösungen ist – von Schienenverkehr über ökologische Bauwerke bis hin zur Energiebranche.

“Unser Stahlkomplex in Duqm wird eine Anfangskapazität von fünf Millionen Tonnen dekarbonisiertem Stahl jährlich haben, wobei vollständig erneuerbare Energiequellen genutzt werden, da Oman über ein enormes Solar- und Windpotenzial verfügt, das zu den größten der Welt gehört. Die Nutzung von grünem Wasserstoff, der aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt wird, wird einen CO₂-Fußabdruck von weniger als 0,6–0,7 Tonnen CO₂ pro Tonne Rohstahl gewährleisten,” heißt es auf der Website von Vulcan Green Steel. Das moderne Stahlwerk in Oman soll im Jahr 2026 fertiggestellt werden.

VÍTKOVICE STEEL sucht und testet bereits seit langem neue Lieferanten von Brammen, im Grunde genommen seit der Schließung des eigenen Stahlwerks im Jahr 2015, intensiviert in den letzten zwei Jahren. Wichtige Faktoren sind nicht nur technische Parameter, Qualität und Logistik, sondern auch der erwähnte CO₂-Fußabdruck und die Umweltauswirkungen. Mit Lieferungen von der Arabischen Halbinsel könnte VÍTKOVICE STEEL seinen gesamten Bedarf an Vormaterial decken und sich ausreichend Brammen für seine weitere Entwicklung sichern.

VÍTKOVICE STEEL, a.s., ist ein traditioneller europäischer Hersteller von gewalzten Stahlprodukten, der größte Hersteller von Stahlblechen in der Tschechischen Republik und der einzige Hersteller von Spundwänden im Land. Das Unternehmen ist im Besitz internationaler Investmentfonds aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Die Firma beschäftigt über 800 Mitarbeiter, wobei der Großteil der Produkte im Bau- und Maschinenbau eingesetzt wird. Siebzig Prozent der verkauften Produkte des Unternehmens gehen in den Export.

Kontakt: Ing. Jana Dronská, MBA
dronska.jana@seznam.cz
M: +420606728882
www.vitkovicesteel.com

IMG_2269

22. 7. 2022

Die Ostrauer Gesellschaft VITKOVICE STEEL produziert und funktioniert ohne Einschränkung, aber die schleppende Ermittlung der Analytischen Finanzbehörde (FAU) wegen Verdachts auf Vermögensverbindung mit Russland belastet sie. Sie läuft schon seit 3 Monaten ohne Ergebnis und die Behörde kommuniziert mit der Firma nicht. Die Gesellschaft hat deswegen das Problem, ihre Geschäfts- und Finanzpartner zu erhalten und auch die Mitarbeiter sowie deren Familien leben in Unsicherheit und Befürchtungen wegen der weiteren Entwicklung.

„Die Nachfrage nach unseren Produkten ist groß, aber die unternehmerische Tätigkeit in der Situation, wo sich die ergebnislose Ermittlung der FAU und somit also auch der erhobene Verdacht dahinziehen, ist besonders kompliziert, obwohl wir alles dafür tun, dass der alltägliche Betrieb maximal aufrecht erhalten bleibt“, sagte Radim Pachlopnik, Vorstandsmitglied der Gesellschaft VITKOVICE STEEL.

Die Gesellschaft erklärte wiederholt das Entgegenkommen und den Willen zur Zusammenarbeit im Rahmen des Verwaltungsverfahrens und der erlassenen einstweiligen Verfügung für das Manipulieren des Vermögens der Gesellschaft; dieses Verfahren hat die FAU Ende April begonnen, aber bisher hat die Gesellschaft keine Antwort bekommen. 

Die Situation auf den Märkten ist für die Gesellschaft günstig, weil die Nachfrage nach Stahlprodukten groß ist und infolge des Kriegs auf der Ukraine noch anstieg.  Das Problem für die ganze Industrie, nicht nur für VITKOVICE STEEL, bleiben jedoch die teuren Energien, logistische Komplikationen und Unsicherheit bzgl. Gaslieferungen. Darüber hinaus müssen sich die Stahlwerke noch mit Emissionsgenehmigungen und Schutzmaßnahmen für den Import von Stahl nach Europa beschäftigen.  Trotz aller ungünstigen Umstände produziert und liefert die Gesellschaft ihre Produkte an die Kunden, erfüllt ihre Verpflichtungen gegenüber ihren fast 900 Mitarbeitern, hat genug Aufträge und hofft, dass die Situation bezüglich der Ermittlung der FAU geklärt wird und die Firma nicht irreversibel geschädigt wird. 

Wir bestätigen wiederholt, dass die Gesellschaft VITKOVICE STEEL keine russischen Besitzer/Eigentümer aus den Sanktionslisten hat. Die Gesellschaft besitzt 5 übernationale Investitionsfonds, die durch Personen aus der ehemaligen Sowjetunion, konkret aus Armenien, beherrscht werden.

 

VÍTKOVICE STEEL, a. s. ist ein traditioneller europäischer Hersteller der warmgewalzten Stahlprodukte, der größte Hersteller der Stahlbleche in der Tschechischen Republik und der einzige Hersteller der sogenannten Spundwände in der Tschechischen Republik. Die meisten Produkte des Ostrauer Unternehmens finden im Bauwesen und Maschinenbau Anwendung. Ins Ausland gehen 70 % der verkauften Produkte. Die Gesellschaft kehrte letztes Jahr nach schweren Verlustjahren zum Betriebsgewinn zurück.

IMG_2267

4. 7. 2022

In den nächsten vier Jahren wird der Vorsitzende der Gewerkschaften der Gesellschaft VITKOVICE STEEL Roman Durco den größten Gewerkschaftsverband in der Tschechischen Republik führen. Mit einer starken Mehrheit der Stimmen haben ihn die Vertreter der Gewerkschaften der Betriebe auf der VIII. Tagung des Verbandes in Prag gewählt. In der Funktion wird er Jaroslav Soucek ablösen.

Roman Durco wurde durch die Gewerkschafter aus großen Betrieben nicht nur aus dem Mährisch-Schlesischen Bezirk, sondern auch aus anderen Bezirken vorgeschlagen. „Ich danke für die Unterstützung und ich kann allen versichern, dass ich die Interessen der Gewerkschaften und der Mitarbeiter sowie auch die Werte der traditionellen tschechischen Industrie nachdrücklich verteidigen werde. Unsere Aufgabe ist es, in erster Reihe dafür zu sorgen, dass die Leute in der Stahlindustrie anständige Löhne und gute Arbeitsbedingungen haben. Mein Ziel ist es aber auch, die Gewerkschaften stark, unabhängig, solidarisch und einheitlich aufrecht zu erhalten und die Erfahrungen aus regionalen sowie internationalen Gewerkschaftsorganisationen zu verbinden“, sagte der neu gewählte Vorsitzende der OS KOVO, Roman Durco.

Roman Durco ist im Betrieb Vitkovice Steel (früher Vitkovice) seit 1995 tätig, er ist Vorsitzender der Betriebsgewerkschaftsorganisation OS KOVO seit 2015 und Mitglied des Aufsichtsrats der Gesellschaft VITKOVICE STEEL als Vertreter der Mitarbeiter. Er war Mitglied des Bezirksrats und des Vorstands OS KOVO und ist in übernationalen Zweigstrukturen tätig.

„Wir gratulieren und wünschen dem neuen Vorsitzenden viel Erfolg in seiner neuen Funktion. Auch wenn sich seine Tätigkeit mehr zu der Hauptgeschäftsstelle verschiebt, wird seine Tätigkeit bei uns nicht besonders beschränkt sein; er bleibt nach wie vor der Vorsitzende der Betriebsgewerkschaften.  Wir sehen Roman bei den Verhandlungen als einen sehr starken Partner, der entschlossen sein Ziel verfolgt, dennoch ist er ein Partner, der die Bedeutung des Wortes Dialog versteht“, sagte für die Führung der Gesellschaft VITKOVICE STEEL Radek Strouhal, der Generaldirektor.

Roman Durco hat auf der Tagung 128 von 181 Stimmen bekommen. In der Funktion löst er Jaroslav Soucek ab, der in der Führung des Verbandes seit 2014 stand und nicht mehr kandidierte. Vor ihm wurde der Verband durch den Vorsitzenden der Tschechisch-Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände (CMKOS) Josef Stredula geführt, der auch eine Beziehung zu VITKOVICE STEEL hat; er hat hier früher gearbeitet.

Der Gewerkschaftsverband KOVO hat über 81 tausend Mitglieder. Er verbindet Mitarbeiter der Industriebetriebe, zum Beispiel der Stahl-, Eisen- oder Automobilwerke. Er gehört zu den Mitgliedsgewerkschaften der Tschechisch-Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände (CMKOS).

VÍTKOVICE STEEL, a.s. verfügt über Umweltproduktdeklarationen für Spundwandprofile als auch Grobbleche

Das Information System QUICKLOOK bietet den individuellen Kunden detaillierte Informationen von dem Kontrakt und sein Status in der Produktion und Expedition.

Der Zutritt ist möglich nach der Registration an der Adresse 📧 tradesteel@vitkovicesteel.com.

logo quicklook big upsc

Kontaktieren Sie uns

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.