Stahl-Fundamente Europas
seit dem Jahr 1828

Hlavní stránka

Die Firma VÍTKOVICE STEEL ist führender europäischer Hersteller von Walzprodukten aus Stahl und der bedeutendste Produzent von Grobblechen in Tschechien. Das Kernrogramm umfasst Quartobleche und Brennteile. Diese werden im eigenen Blechwalzwerk produziert. Außerdem fertigen wir Spundwandprofile auf unserer Walzstraße für Schwerprofile. 
Die VÍTKOVICE STEEL ist der einzige Hersteller der sogenannten Spundbohlen in Tschechien und einer von zwei in der EU ansässigen Produzenten. Bei der Produktion von Starkblechen profitiert VÍTKOVICE STEEL von seinem starken Marktanteil auf dem entscheidenden  inländischen Markt. Die Kontrolle der Produktqualität erfolgt in eigenen akkreditierten Prüfungslabors, die über die modernsten Prüfvorrichtungen verfügen.

Mehr informationenVÍTKOVICE STEEL, a.s. verfügt über Umweltproduktdeklarationen für Spundwandprofile als auch Grobbleche

Mehr über den Projektstiftungsfonds

Nachrichten

17.9.2021

Diesjährige Aufforderung des NFVS ist geschlossen

Wir bedanken uns bei allen Antragstellern der Subvention aus dem Stiftungsfonds VÍTKOVICE STEEL. Wir haben wieder eine große Menge von Anträgen bekommen und der Verwaltungsrat wird über die Zuteilung der Finanzgeschenke im Herbst dieses Jahres entscheiden.

Fortsetzen...

7.9.2021

VÍTKOVICE STEEL rettet jeden Tag durchschnittlich 4 Bäume

Angesichts der ungünstigen Entwicklung der Rohstoff- und Energiepreise haben wir nach einer optimalen Lösung gesucht, um die Situation mit der Optimierung des Verbrauchs von Basisholz zu lösen. Eine Datenanalyse hat ergeben, dass der Kauf von Basisholz einen hohen Kostenfaktor darstellt.

Fortsetzen...

Medienmitteilungen

7.7.2021

VITKOVICE STEEL hat trotz COVID ihre Wirtschaftsergebnisse verbessert

Die Ostrauer Gesellschaft VITKOVICE STEEL hat auch trotz der durch die Covid-Pandemie verursachten Schwierigkeiten das beste Wirtschaftsergebnis für die letzten 3 Jahre erreicht. Das Ergebnis ist zwar ein Verlust, aber der Betriebsgewinn EBITDA hat die Null erreicht, was einen positiven Trend der Betriebsleistungsfähigkeit bestätigt.

Fortsetzen...

1.3.2021

Stahlunternehmen halten sich an die strengen Anti-Pandemie-Maßnahmen

Stahlunternehmen haben die Pandemie des chinesischen Coronavirus von Anfang an ernst genommen und verhalten sich so verantwortungsbewusst wie möglich, weil sie es sich nicht leisten können, Mitarbeiter im durchgehenden Produktionsbetrieb zu verlieren, dessen Schließung Milliarden Kronen kosten könnte. Die getroffenen Maßnahmen gehen oft über den Rahmen der gesetzlichen Verpflichtungen hinaus. Unternehmen sorgen für wirksame Schutzausrüstung, minimieren die Personenkontakte und erkennen durch häufige Tests rechtzeitig Infektionen, die in den meisten Fällen von zu Hause stammen. Allein in den drei größten Mitgliedsunternehmen haben diese Maßnahmen bisher zig Millionen Kronen gekostet, ohne jegliche staatliche Unterstützung. Der Anteil aktiver Fälle in unseren Unternehmen liegt um ca. 50 % unter den verfügbaren und deutlich unterschätzten Zahlen für die Allgemeinbevölkerung. Dies zerstreut eindeutig den Mythos, dass Industrieunternehmen der Nährboden für die Infektion sind.

Fortsetzen...